Josy "SLO"

Hallo, ich bin Josy...

Neue Foto`s von der kleinen Robbe..9.8.2013

Tja Josy, hier wird nix verheimlicht.......die Schlammrobbe!

 

Josephine genannt “Josy“ (Bearded Collie, geb. 2006) – Besitzer Susanne A.

Diagnose SLO (Symetrische lupoide Onychodystrophie) im Oktober 2011

Unsere SLO Geschichte

 

Sommer 2011:

Ende Juni/Anfang Juli trat das erste Mal ein Problem mit einer Kralle auf.

Der erste Verdacht wie bei vielen „eine Verletzung beim wilden toben und spielen“.

In einer Tierklinik, die wir heute nicht mehr besuchen, wurde Josy ohne irgendeine Betäubung

diese Kralle gezogen.

Diesen Schrei vor Schmerzen werde ich sicher nicht mehr vergessen – meine arme Maus.

Ich habe mein Leben lang Tiere und dadurch auch einige harte Situationen hinter mir, aber da

kam ich doch an meine Grenzen.

Die Wunde verheilte gut und schnell und es folgten ein paar ruhige Wochen.

 

Ende September 2011:

Während meines Urlaubs war Josy bei sehr guten Freunden die sich super liebevoll und erstklassig um meine Süße gekümmert haben. Dort fing ich sie an zu humpeln und nach

sofortiger Rücksprache ging es in eine Neusser Tierarztpraxis – im nach hinein ein wahrer Glücksfall! Die Tierärztin in dieser Praxis äußerte den Verdacht das es sich hier um eine Autoimmunerkrankung handeln könnte die sich SLO nennt.

Frau Dr. D. wurde als Fachärztin für Erkrankungen dieser Art empfohlen und ein weiterer

Glücksfall – Sie war nicht weit weg von uns.

Ich habe mich dann im Vorfeld im iNet über SLO informiert und muss sagen ich war schockiert und hatte Riesenangst um meine Süße. Ich habe umgehend einen Termin gemacht und bekam

im Vorfeld einen Fragebogen zu Josy zugeschickt den ich auch vor dem Termin ausgefüllt

zurück gesendet habe.

 

Anfang Oktober 2011:

Erster Termin bei Frau Dr. D. und die Diagnose SLO. Josy ging es zu dieser Zeit nicht gut

und ich habe mir große Sorgen gemacht. Sichtlich nervös und angespannt bin ich zu dem Termin

gefahren. Das lange und ausführliche Gespräch sowie der ruhige und sanfte Umgang mit Josy

haben mich etwas beruhigen können. Frau Dr. D. hat mich ausführlich über SLO informiert.

Wie schmerzhaft diese Krankheit ist und wie tapfer und stark meine Beardie Dame ist.

An beiden Vorderpfoten waren die Krallensäume entzündet, die Krallen deformiert gewachsen.

Die Krallen wurden sorgfältig durchgeschaut, vorsichtig gekürzt und man hat mir gezeigt wie ich eine Kralle tapen kann. Die Therapie wurde besprochen und die nötigen Medikamente besorgt.

 

Oktober bis Dezember 2011:

3 x täglich Doxicyclin

3 x täglich Nicotinamid

3 x täglich Fettsäuren (Nobilin Omega 3)

 

In dieser Phase gab es gute und auch wirklich schlechte Tage.

 

 

…/2

Seite 2:

Eine weitere Kralle musste entfernt werden. Nach unserer schlechten Erfahrung in der einen Tierklinik, wurde diese Kralle dann in Neuss in der Tierarztpraxis unter Narkose entfernt.

Das war die richtige Entscheidung hierhin zu gehen. Die Kralle wurde schmerzfrei für meine süße Maus entfernt und sie hat sich super schnell erholt.

Nach ein paar Tagen Verband konnte Josy recht schnell wieder kurze und natürlich vom Tempo

gemäßigte Spaziergänge machen. Josys Bewegung habe ich immer daran angepasst wie gut sie laufen konnte. Ich war hier immer sehr vorsichtig und habe Josy mit Argus Augen beobachtet.

Die Medikamente hat sie gut vertragen und die Wintermonate haben wir zwei dann mit ganz viel kuscheln und dem ein oder anderen Intelligenzspiel hinter uns gebracht.

 

Januar 2012:

Erste Kontrolluntersuchung bei Fr. Dr. D. - die Krallensäume waren deutlich besser geworden.

Einige Krallen wuchsen noch nicht so schön nach und wurden vorsichtig gekürzt, teilweise verödet

und/oder getapt.

Die Medikation bleibt für die nächsten 3 Monate unverändert und die nächste Kontrolluntersu-chung ist für Anfang April vorgesehen.

 

Langsam wurden die Spaziergänge verlängert und es begann eine gute Phase.

Ich kontrollierte regelmäßig Josys Krallen und habe vorsichtig gekürzt, gefeilt und auch mal wieder die ein oder andere Kralle getapt.

Da sich Josys Zustand deutlich verbessert hatte und sie anfing mich deutlich zu mehr Bewegung aufzufordern, habe ich mich im März (1 Woche vor dem Kontrolltermin) dazu entschlossen an- zufangen mit Josy kurze Strecken am Fahrrad zurück zu legen.

 

Anfang April 2012:

Nächster Kontrolltermin bei Fr. Dr. D. - Sie ist sehr zufrieden mit Josephines Zustand und die Krallen sehen bis auf zwei schon richtig gut aus.

Die Medikation für die nächsten 3 Monate wird wie folgt besprochen:

Doxycyclin für die nächsten 6 Wochen und dann Umstellung auf Penloxifyllin (2 x ½ Tablette)

Nikotinamid und Nobilin Omega 3 Fettsäuren wie gehabt für die nächsten 3 Monate.

 

Ich habe dann nachgefragt ob das mit dem Fahrrad fahren in Ordnung ist oder ob es da Be-

denken gibt. Das Laufen am Fahrrad ist eine gleichmäßige Belastung und ist von daher durchaus ok, solange es Josy so gut geht und ihr Freude macht. Wildes spielen, Bällchen holen usw. sollten wir noch nicht machen, da z.B. das stoppen aus höheren Geschwindigkeiten die Krallen zu stark belasten würde.

 

Aus diesem anfänglichen Radfahren, haben sich im Laufe des Sommers richtige Touren mit dem Mountainbike – quer durch den Wald – entwickelt. Man muss dazu sagen, wir machen unsere Touren möglichst ohne Straßen zu fahren und nutzen fast ausschließlich Waldwege. Auf den

Strecken sind viele Möglichkeiten zum abkühlen (Bäche, Seen, usw.)

Hinzu kam das mit dem Frühling/Sommer auch besseres Wetter kam und da Josy ein begeisterter Wasser Beardie ist, konnte sie nun auch wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen – schwimmen.

 

…/3

 

Seite 3:

Bei einer unserer Bike Touren entdeckte Josy einen anderen Beardie und wie es unter Beardie

Menschen ist kam man ins Gespräch. Im Verlauf dieses Gesprächs stellten wir fest das Josy und

die andere Beardie Dame Schwestern sind – die Welt ist manchmal so klein. Die Besitzer der

Beardie Dame erzählten mir von Problemen mit den Krallen … vermehrtes lecken. Ich wurde natürlich sofort hellhörig und habe ihnen von Josy erzählt und den Tip mit Frau Dr. D. gegeben.

Bei Josys Kontrollbesuch im Juli erfuhr ich das auch Josys Schwester in der gleichen Praxis

als SLO Patentin ist … sie hat wohl eine noch leichtere Form …. Was denke ich in der frühen Behandlung begründet liegt.

 

Juli 2012:

Ein weiterer Kontrolltermin bei Fr. Dr. D. - Josys Krallen sehen sehr gut aus. 2 vorne wachsen noch etwas deformiert und die werden weiter beobachtet.

Die Fettsäuren werden weitere 3 Monate einmal täglich 1 Kapsel gegeben.

 

Zu diesem Zeitpunkt kämpfen wir mit einem Flohbefall, der mit den üblichen Mitteln nicht in

den Griff zu bekommen ist. Ich bekomme Capstar (6 Tage pro Tag 1 Tablette) und Program

(alle 4 Wochen 1 Tablette).

 

Der Rest des Jahres verläuft gut und Josy wird zunehmend sportlicher und fitter. Die Krallen

kontrolliere ich regelmäßig und feile oder kürze sie wenn es nötig ist.

 

Januar 2013:

Bei einem Wochenendspaziergang plötzlich ein jaulen und ich habe es sofort gesehen – eine

Kralle blutete etwas. Mir lief es echt heiß und kalt den Rücken runter. Zu Hause habe ich mir das genauer angesehen - vorsichtig alles gesäubert und einen Wundverband angelegt.

Es war eine von den beiden Krallen die noch etwas deformiert gewachsen waren.

Um sicher zu gehen, habe ich einen Termin in der Klinik vereinbart.

Bei dem Termin in der Klinik ein aufatmen – es handelt sich nicht um einen Rückfall. Die Kralle

war noch nicht stabil genug und das spielen auf dem Schnee und Eisboden hat sie dann nicht

ausgehalten. Die Kralle wurde getapt in der Hoffnung sie retten zu können.

 

Weiter wurde besprochen die Fettsäuren wieder zu geben – 2 mal täglich 1 Kapsel.

 

Im Laufe der nächsten 3 Wochen verlor Josy dann beim Spielen diese Kralle und auch die

andere die noch deformiert gewachsen war. Es war aber anders als zu Anfang der Behandlung –

die Krallen bluteten fast gar nicht und nachdem sie weg waren – war es fast so als wollte Josy

sagen gut das diese schiefen Dinger endlich weg sind…

 

März 2013:

Nach Josys Läufigkeit wurde sie sehr komisch und wirkte total matt. Bisher hatte Sie nie Probleme

mit der Läufigkeit und von daher habe ich natürlich sofort einen Termin in der Klinik gemacht.

Der Termin kam mir sehr gelegen, da Josy auch wieder anfing sich zu kratzen und die Haut

unterm Bauch gerötet war.

 

Diagnose: eine ganz leichte Gebärmutterentzündung (3 Wochen Antibiotika)

 

…/4

Seite 4:

Dazu eine Floh Dermatitis die mit Capstar (6 Tage 1 x täglich eine Tablette) und erneut Program

(alle 4 Wochen 1 Tablette) behandelt wurde.

Dazu wurde Josy über 2 Wochen täglich mit einem dermatologischen Shampoo von Virbac

gebadet.

Endlich bekamen wir dann auch dieses Problem in den Griff. Bei der Nachuntersuchung zwei

Wochen später sieht die Haut sehr gut aus und es fangen wieder an die Haare zu wachsen.

 

Josy war auch wieder richtig fit und fing an mir mitzuteilen, das ihr wieder nach deutlich mehr Bewegung ist. Die letzten zwei Wochen hatte ich Sie wieder auf Schonprogramm wegen der

Gebärmutterentzündung.

 

Juli 2013:

Josy geht es super. Sie ist top fit und genießt den Sommer mit mir.

 

Ich bin eigentlich erst im Verlauf von Josys Erkrankung damit konfrontiert worden, das sich

diese Autoimmunerkrankungen mehr und mehr ausbreiten und auch immer mehr Beardies

davon betroffen sind. Die Heftigkeit der Erkrankungen und die Auswirkungen für den Hund

selber und natürlich auch für die Besitzer ist enorm und ich drücke allen ganz doll die Daumen.

Ich hoffe für Josy das wir von Rückfällen verschont bleiben und sie ihr Beardie Leben genießen

kann.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel